Erste Aktivschule Berlin-Charlottenburg (Logo)
Erste Aktivschule Charlottenburg
Erste Aktivschule Charlottenburg
Alt-Lietzow 31
10587 Berlin

Aktuelle Projekte


August


Wir sind glücklich über den großen Zuspruch und Zulauf, den unsere Schule bekommt und freuen uns sehr darüber, dass auch in diesem Schuljahr die Erstklässler so gut angekommen sind.

Alle Kollegen und Kolleginnen arbeiten hier mit viel Freude, großem Einsatz und Hand in Hand, um den Kindern den Nährboden zu bereiten, auf dem Lebenslust, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit, die Lust am Lernen sowie kooperatives Miteinander wachsen kann. Wir möchten für jedes Kind liebevolle und zuverlässige Lernbegleiter sein, die es fordern und fördern, wir bringen jedem Kind persönliches Interesse entgegen, um ihm zu zeigen, dass es sich lohnt, sich für ein Ziel anzustrengen. Jedoch müssen sie auch lernen, was das Leben von ihnen fordern wird, nämlich Durchhaltevermögen, Fleiß, Hilfsbereitschaft, kritisches Denken, Unbestechlichkeit, Konfliktbereitschaft, Empathie und Fairness. In diesem Sinne freuen wir uns auf ein weiteres schönes Schuljahr.

Da das Arbeiten in den Schulräumen bei der Wärme sehr anstrengend war, nutzten wir die letzten heißen Tage, um viel draußen zu sein und waren auch im Schwimmbad. Nach den Ferien erzählten die Kinder, was sie in den Ferien erlebten, wo sie gewesen sind. Wie hieß das Urlaubsland noch gleich und seine Hauptstadt? Was gab es dort alles zu sehen? Es entstanden dazu Plakate, Lapbooks und Steckbriefe.

Am 22. September 2019 findet wieder in den Kammerspielen des Deutschen Theaters die Gala anlässlich des Tags der freien Schulen statt. Hier bringen mehrere Schulen ein gemeinsames kulturelles Programm von und mit Schüler*innen zum Motto „Leben ist Vielfalt“ auf die Bühne. Wir sind auch wieder mit all unseren Kindern dabei. Das heißt aber auch, dass noch viel geprobt werden muss.


Bettina Rücker, Schulleiterin



September


Im September wurde wieder viel für die Gala geprobt. Diese ist ein gemeinsames Projekt mit dem Deutschen Theater. Insgesamt stellten sieben Schulen in freier Trägerschaft ein Bühnenprogramm zusammen, das den Zuschauern sehr gefallen hat. Die Kinder und Jugendlichen spielten vor einem ausverkauften Haus. Unser Beitrag war ein Rap über Charles Darwin – passend zum Thema „Leben ist Vielfalt“. Wie war das noch mal mit „Adam und Eva“? Eine nette Geschichte, aber nicht logisch. Eine Kette vom Beginn des Lebens, ein langer Weg von der Amöbe und dem Pantoffeltierchen bis hin zum Menschen, bis es dich und mich gab.

Unsere Musiklehrerin kommt aus Schweden und hat ein Lied von Povel Karl Henric Ramel, einem schwedischen Schriftsteller, Komponist, Pianist, Sänger, Komiker und Schauspieler, ins Deutsche übersetzt und in einen Rap umgewandelt. Ramels Lieder zeichnen sich durch ihre unbeschwerten und bahnbrechenden Texten aus sowie durch eine große musikalische Verspieltheit.

Die Tierwelt ist für Kinder immer wieder spannend und interessant. Frei zum Motto „Leben ist Vielfalt“ beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler damit, etwas Wissenswertes über ihre Lieblingstiere und ihre Haustiere zusammenzutragen, Plakate zu gestalten und kleine Vorträge zu halten.


Bettina Rücker, Schulleiterin



Oktober


Die erste Exkursion in diesem Schulhalbjahr führte die 5. und 6. Klasse in die dunklen und kalten Gewölbe der Zitadelle Spandau. Nach einer Führung durch die Gewölbe und nach interessanten Vorträgen erfuhren die Schüler*innen in zwei Stunden viel über die Biologie, das Verhalten sowie Gefährdungs- bzw. Artenschutzaspekte heimischer und tropischer Fledermäuse und Flughunde. Am Ende durften sie die Tiere mit mitgebrachten Früchten wie Bananen, Aprikosen, etc. füttern. Eine handzahme Wasserfledermaus, die zur Pflege und bis heute in der Zitadelle zu Hause ist, durften die Kinder behutsam streicheln.

Im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts behandelten wir die Systematik der Wirbeltiergruppen. Auch hier bot sich zur Vertiefung des Themas eine Exkursion ins Aquarium an. Die Kinder konnten dort anschaulich die Einordnung und Merkmalsausstattung der Großtiergruppen (Wirbellose vs. Wirbeltiere) anhand lebender Tiere nachvollziehen. Die Führung war sehr unterhaltsam und hat allen Kindern viel Spaß gemacht.

Großer Besuch kündigte sich zu einer Tea party an. Wir hatten die Ehre, die englische Königin bei uns begrüßen und sie bewirten zu dürfen. Es gab selbstgebackene scones (jam, butter, cream), shortbread (Scotland), sandwiches (cheese, cucumber), biscuits and black tea with milk and sugar. Natürlich verbarg sich im klassischen Kostüm und hinter der Maske die Englischlehrerin, die Konversation mit den Kindern betrieb und ganz nebenbei ihre sprachlichen Fähigkeiten testete.
Die Herbstferien boten wieder eine kleine Verschnaufpause.

Bettina Rücker, Schulleiterin



November


Jede Woche finden jetzt die Hospitationstage für die zukünftigen Erstklässler des kommenden Schuljahres statt. Sie dürfen gemeinsam mit ihren Eltern zwei Schultage erleben und schauen, ob es ihnen gefällt. Im Januar wird dann die Entscheidung getroffen, welche Kinder aufgenommen werden und ob sie den Schulplatz annehmen möchten.

Zum St. Martinstag wurden traditionell Laternen gebastelt, aber diesmal waren es ganz besondere. Jedes Kind hat sich ein bestimmtes Insekt ausgesucht und mit viel Geduld und sehr detailreich im Kunstunterricht nachgebaut. Mit den von innen leuchtenden Insekten zogen sie, Laternenlieder singend, los. Die Kinder wollten auch darauf aufmerksam machen, dass es den Insekten nicht gut geht und mit ihren Laternen für den Schutz der Artenvielfalt demonstrieren. Nach dem Umzug stärkten sich Kinder und Eltern mit selbst gebackenen Weckmännlein, Pizza und warmen Früchtepunsch. Der mit vielen Kerzen geschmückte Garten und eine Feuerschale zauberten dazu wieder eine schöne Stimmung.

Anlässlich des „Tages der Kinderrechte“ am 20. November führten wir eine Projektwoche zum Thema „Kinderrechte“ klassen- und fächerübergreifend durch. Die Schüler*innen beschäftigten sich mit der Geschichte der Kinderrechte, gestalteten Plakate zu einzelnen Kinderrechten, hielten Vorträge und trugen selbstgeschriebene und inszenierte Rollenspiele vor. Auch das Grips-Theater nimmt in gewissem Maße das Thema auf. Wir sahen uns „Magdeburg hieß früher Madagaskar“ an, in dem einer Mutter „aus Versehen“ die Hand ausrutscht und ihr Sohn davon ein blaues Auge bekommt. Durch die Freundschaft zweier Jungs wird jedoch alles zum Guten gewendet.

Höhepunkt dieser Woche war der Lauf für Unicef. Unser Pausengelände wurde zur Laufstrecke. Eltern, Verwandte und Freunde spendeten für jede gelaufene Runde ihrer Kinder. Dabei kam eine recht große Summe zusammen, die jeweils zur Hälfte an Unicef und den Förderverein unserer Schule aufgeteilt wurde.
Jetzt freuen wir uns auf die vorweihnachtliche Zeit mit Lichtern und dem Duft nach gebackenen Plätzchen, die den trüben Tagen etwas Glanz und Wärme verleihen.

Bettina Rücker, Schulleiterin



Dezember, Januar, Februar


Die letzten drei Monate vergingen so rasend schnell. Im Dezember feierten wir eine Weihnachtsfeier zusammen mit den Anwohnern unseres Geländes. Die Kinder führten selbst ausgedachte und einstudierte Tänze auf und sangen Weihnachtlieder. Bis in den Januar hinein kamen die zukünftigen SchülerInnen der 1. Klasse für zwei Tage zur Hospitation. Nun ist die Gruppe zusammengestellt und alle freuen sich auf die Einschulung.

Aufregend war auch die erste Zeugnisausgabe für die Erstklässler. Den Kindern, die nach der 4. Klasse auf ihr Wunschgymnasium gehen wollen, drücken wir fest die Daumen, dass sie einen Platz bekommen. Und den 6.-klässlern wird auch langsam klar, dass für sie die Grundschulzeit zu Ende geht. Aber bis dahin ist zum Glück noch etwas Zeit und die bevorstehende gemeinsame Klassenfahrt mit der 5. Klasse löst Vorfreude aus. Die diesjährige Faschingsparty wurde ausgelassen in der Turnhalle gefeiert. Sie bietet viel Platz für allerlei raumgreifende Spiele. Am 18. März 2020 ist „Tag der offenen Tür“, an dem wir uns freuen, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Besucher bei uns begrüßen zu dürfen.


Bettina Rücker, Schulleiterin



August / September


Die letzte große Party war unsere Faschingsparty, die ausgelassen in der Turnhalle gefeiert wurde. Sie bietet viel Platz für allerlei raumgreifende Spiele. „Am 18. März 2020 ist ‚Tag der offenen Tür‘, an dem wir uns freuen, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Besucher bei uns begrüßen zu dürfen.“ - So schrieben wir noch Ende Februar. Dann musste die Schule angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland schließen.

Anfang Mai öffneten wir schrittweise und sind nun nach den Sommerferien wieder zum Regelbetrieb zurückgekehrt. Die Einschulung der neuen Erstklässler konnte bei schönem Wetter zum Glück im Garten gefeiert werden. Eine schon für das Frühjahr geplante Ausstellung in den Fluren der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Schulaufsicht für Schulen in freier Trägerschaft) in der Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin durfte im August eröffnet werden. In dieser Ausstellung werden Bilder gezeigt, die die Schülerinnen und Schüler der Ersten Aktivschule Charlottenburg mit Freude und Interesse an ästhetischen Ausdrucksformen gestaltet haben.

Entsprechend der „vorbereiteten Umgebung“ nach Maria Montessori stehen den Kindern im Kunstunterricht vielfältige Materialien und Werkzeuge zur Verfügung, die Angebote unterbreiten und Anreize schaffen, die gestalterische Entscheidungsfreiräume anbieten und zum Experimentieren herausfordern. Mit Hilfe der ihnen vermittelten Techniken und Verfahren kommen sie zu eigenständigen, kreativen und phantasievollen Arbeitsergebnissen. Die Monotypien, Materialdrucke, Stempeldrucke und Linolschnitte behandeln das Thema „Stadt“. Mit großer Dankbarkeit nahmen wir das Angebot an, da durch diese Präsentation die Werke der Kinder in besonderem Maße gewürdigt und geachtet werden. Interessenten können sich diese Bilder montags bis freitags noch bis Januar anschauen.

Bettina Rücker, Schulleiterin



Oktober / November


Bisher sind alle Eltern, Kinder und Lehrkräfte zum Glück von einer Ansteckung verschont geblieben und der Schulbetrieb läuft unter Berücksichtigung aller Hygienemaßnahmen regelrecht. Dennoch bereiten wir uns darauf vor, den Unterricht auch über unsere HPI Schul-Cloud durchführen zu können.

Die Hospitationstage für die zukünftigen Erstklässler des kommenden Schuljahres haben begonnen und werden sich noch bis in den Januar hineinziehen. An zwei Tagen in der Woche können uns die Eltern mit ihren Kindern im Schulalltag begleiten, um dann zu entscheiden, ob die Schule zu ihrem Kind passt.

Traditionell wurden zum St. Martinstag Laternen gebastelt, selbst gebackene Weckmännlein geteilt und leckerer Früchtepunsch getrunken. Nach dem Laternenumzug fehlte uns natürlich in diesem Jahr die Versammlung um die Feuerschale herum.

Dank unseres Fördervereins bekamen wir Materialien für den Kunstunterricht: eine Nähmaschine, einen Werkzeugkasten und wunderschöne Mosaiksteine. Ein herzliches Dankeschön dafür auch an dieser Stelle.

Ein Projekt der Kinder gemeinsam mit der Kunst- und Musiklehrerin nimmt langsam Gestalt an. Sie malen und komponieren zu Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“. Die 1. und 2. Klasse malen „Gnome“ und die 3. und 4. Klasse die „Hütte der Baba Yaga“. Sie lesen das Märchen und hören die Musik von Mussorgsky dazu. Köpfe für die „Promenade“ gestalteten die 5. und 6. Klasse. Zum Schluss wird dazu eine kleine Aufführung mit eigenen Kompositionen gefilmt, um auch die Eltern an dem schönen Ergebnis teilhaben lassen zu können.

Jetzt freuen wir uns auf die vorweihnachtliche Zeit mit Lichtern, die den trüben Tagen etwas Glanz und Wärme verleihen, den Duft nach gebackenen Plätzchen, auf‘s Vorlesen, Basteln und Weihnachtsmusik hören.

Bettina Rücker, Schulleiterin



© 2021 Erste Aktivschule Charlottenburg